Körbchen aus Textilgarn

Gestern habe ich euch gezeigt, wie ich aus alten Kleidungsstücken Textilgarn herstelle. Heute zeige ich euch ein Beispiel für die Weiterverarbeitung dieses Garnes. Da mein Freund seit ein paar Monaten das Weben für sich entdeckt hat und seine Garne immer sonst wo in der Gegend herumflogen, beschloss ich nun meinem Schatz ein Aufbewahrungskörbchen für seine Garne zu häkeln.

Textilgarn dafür hatte ich letzten Sommer ja schon einiges geschnitten. (Da war ich regelrecht im Schnibbelwahn :-D) Nun musste nur noch das richtige Werkzeug her. Ich hab die größte Häkelnadel, die ich in meinem Fundus gefunden habe, verwendet, nämlich 8 mm. Kleiner dürfte die Häkelnadel nicht ausfallen. Größer könnte sie aber durchaus noch sein. Aber die genaue Nadelstärke hängt von der Dicke des geschnittenen Garns ab. Ich schneide mein Stoffgarn immer in etwa 1 – 2 cm dick. Das variiert schon mal. Ist aber nicht so schlimm, finde ich. So wird das gehäkelte Stück etwas lebendiger.

Körbchen aus Textilgarn 2

Für das Körbchen habe ich 4 Luftmaschen zur Runde geschlossen. Dann 6 fM in den Luftmaschenring gearbeitet und mit einer Kettmasche zur Runde geschlossen. Anschließend habe ich in jeder Runde 6 Maschen gleichmäßig verteilt zugenommen, bis zu der Größe, die mir gefiel. Danach muss man nur noch mit gleicher Maschenanzahl gerade nach oben häkeln, bis die gewünschte Höhe erreicht ist. Fertig! Die Fadenenden beim Knäuelwechsel habe ich jedes Mal einfach eingehäkelt. So erspart man sich das nervige Fädenvernähen! Bei dem dicken Garn ist das nämlich so gar nicht lustig! Nur den Anfangs- und Endfaden habe ich mit einer dicken Nadel vernäht.

In diesem Körbchen sind nun etwas mehr als 3 alte T-Shirts verarbeitet worden. Die Lauflänge dieses Garns ist ja leider nicht besonders lang. Aber über die Zeit fallen ja doch einige alte Klamotten an, die zu löchrig zum anziehen sind oder einem nicht mehr gefallen. Da kann man erst einmal sammeln und wenn man genug hat, wild kombinieren. Ich habe sogar Freunde und Bekannte dazu animiert, für mich alte Klamotten, die sie nicht mehr anziehen wollen, zu sammeln. So geht mir mein Vorrat nie aus. 🙂

Körbchen aus Textilgarn

Sicherlich ist man in der Farbauswahl begrenzt. Schließlich hat man nur die Farben zur Verfügung, die man so als Klamotten mal getragen hat. Wenn man jedoch eine Weile sammelt und vllt. auch von anderen die alten Klamotten upcycelt, bekommt man dann doch eine nette Auswahl zusammen. Übrigens geben auch gemusterte Stoffe einen netten Effekt als Textilgarn!

Das Körbchen ist nun ein Beispiel für die Verarbeitung des Textilgarns. Ich könnte mir da noch einiges mehr damit vorstellen: stabile Taschen, Topflappen, Topfuntersetzer (hier sollte man darauf achten, kein Polyacryl oder ähnliches im Stoff zu haben!), verwebt zum Flickenteppich,… Da kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen!

Und damit wüsche ich euch viel Spaß beim Schnibbeln! 🙂 Und der Beitrag geht damit zu EiNaB!

Advertisements

5 Gedanken zu „Körbchen aus Textilgarn

  1. Hallo!

    Dein Wollkorb sieht super aus, wie groß ist er denn geworden im Durchmesser? Da scheint ja viel rein zu passen!

    Nachdem ich gerade beim Ausmisten und neu ordnen bin, gefällt mir die Idee sehr gut. Derzeit verwende ich Kartons zum Aufbewahren von allerlei Zeug. Das könnte ich teilweise sicher auch durch solche hübschen Körbe ersetzen.

    Häkelnadel habe ich in Nr. 9 aus einem uralten Projekt in meiner Schulzeit. Muss ich unbedingt mal ausprobieren!

    lg
    Maria

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s