Bunny Batts

[Werbung/Markennennung]

… nicht zu verwechseln mit Bunny Butts! Diesen Scherz erlaubt sich zumindest mein Freund immer wieder. ^^ Aber ich will hier nicht über Kaninchenhintern reden, sondern über ein handgesponnenes Garn aus handkardierten Batts mit Angora.

Bunny Batts angesponnen

Das klingt nicht nur edel, das ist es auch! Auf dem Wollmarkt Vaterstetten bin ich über den Stand von Seidenhase.de gestolpert. Da war ein großes Regal voll mit wunderschönen Batts. Vor allem die Naturtöne haben mich sehr angesprochen! Da konnte ich einfach nicht daran vorbeigehen! Also habe ich drei Stück eingepackt.

Bunny Batts Zwischenbericht 1

Sofort hatte ich die Idee von einem Schal-/Tuchprojekt in hauchzarter Lacegarnstärke im Kopf. Mit dem Angora dürfte das schön kuschlig werden und trotzdem edel und elegant! Zunächst hatte ich ein langes Farbverlaufsgarn im Sinn. Ich habe mich aber dann doch dazu entschieden, die drei Batts jeweils einzeln zu verspinnen. Den Farbverlauf kann man auch beim Stricken noch erstellen. 😉

Bunny Batts Zwischenbericht 2

So habe ich also zunächst alle Batts einzeln versponnen. Anschließend habe ich sie mit dem Knäuelwickler zu Knäuelchen gewickelt, um sie anschließend mit sich selbst aus dem Knäuel heraus zu verzwirnen.

So weit, so gut. Die Art zu verzwirnen habe ich ja gefühlt schon tausendmal gemacht. Das kann ich also aus dem FF. Wäre da nicht die Eigenschaften des Angora gewesen. Bei einem der Batts, war das Angora besonders flauschig und flusig. Und da Angora besonders gerne zum filzen neigt, nun ja… Ich musste tatsächlich einmal ein etwas längeres Stück Faden herausreissen, weil ich es nicht mehr entwirren konnte. Das war komplett angefilzt. Sowas ist ärgerlich.

Bunny Batts fertig 1

Ich würde also für Angora die Zwirnmethode aus dem Knäuel heraus nicht unbedingt empfehlen. Das Angora verhakt sich sehr gerne und zieht so auch gleich noch Fäden mit aus dem Knäuel heraus, die erst viel später rauskommen sollten. Das gibt über kurz oder lang leider Wollkotze und kann irgendwann nicht mehr entwirrt werden.

Bunny Batts fertig 2

Überhaupt würde ich Angora nicht für Anfänger empfehlen. Es ist eine sehr schöne Faser, sie hat aber auch ihre Tücken. Sie ist sehr flutschig und kurz, gleichzeitig filzt sie aber auch gerne mal etwas an. Hier muss man auch als fortgeschrittener Spinner stets konzentriert beim Spinnvorgang bleiben. Bei diesen Garnen habe ich mich für den kurzen Auszug entschieden. Vermutlich ist es bei Angora einfacher, es im langen Auszug zu spinnen. 🙂

Bunny Batts fertig 3

Nichtsdestotrotz sind drei wunderschöne, sehr dünne Garne entstanden. Ich bin wirklich verliebt! Und ich bin schon auf der Suche nach dem passenden Projekt. Eine schöne Stola oder ähnliches fände ich ganz toll. Vor allem etwas, wo man solange stricken kann, bis das Garn aufgebraucht ist. Denn dieses schöne Garn möchte ich wirklich bis aufs letzte Gramm verstricken!

Habt ihr schon einmal Angora verarbeitet?

Liebe Grüße

Eure Steffi

Verlinkt mit Lieblingsstücke, Caros Fummeley, Creadienstag, DvD

3 Gedanken zu „Bunny Batts

  1. Servus Steffi!
    Lieben Dank für deine Teilnahme beim DvD mit den kuscheligen Garnen! Ich stricke nicht, daher kann ich dir leider von keinen Erfahrungen damit erzählen. Eine schöne Woche wünscht dir
    ELFi

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s