Handgesponnen: selbstgefärbter Kammzug Eis und Schnee

Ich habe ihn ja schon mehrfach angekündigt. Und hier kommt er: der Blogbeitrag zu meinem zuletzt gesponnen Garn. Aber fangen wir wie immer von vorne an:

Der Kammzug

Der Kammzug für dieses Garn war einer der ersten, die ich selbst von Hand gefärbt hab. Und zwar ist dieser im Zuge des letztjährigen Adventskalender entstanden, den ein paar Mädels aus dem Passauer Stricktreff und ich organisiert haben. Den Blogbeitrag hierzu kannst du hier nachlesen.

Für den Adventskalender hab ich der Einfachheithalber jeweils 200g Kammzug gefärbt, obwohl ich nur jeweils 150g für den Kalender gebraucht hatte. Daher hab ich von jedem meiner Färbungen noch 50g übrig. Und aus den ersten 50g ist nun dieses Garn entstanden. Diesen Kammzug habe ich ‚Eis und Schnee‘ genannt. Ich finde, der Name passt ganz gut zu den Farben. Oder was meinst du?

Die Spinnweise

Da ich dieses Garn im gleichen Projekt verstricken möchte wie die Garne vom Adventskalender, musste auch dieses zweifädig versponnen werden.

Deshalb habe ich mich hierbei dazu entschieden, den Kammzug einfach so wegzuspinnen, wie er kommt. Also habe ich einen langen Faden gesponnen. Als der Kammzug zur Gänze auf der Spule gelandet ist, habe ich diese abgewickelt. Mit dem Knäuelwickler geht das zum Glück recht flott. Und so habe ich dann ein Knäuel erhalten, von dem ich von innen und von aussen den Faden abziehen kann.

Um nun ein zweifädiges Garn zu erhalten, habe ich also den Faden gleichzeitig von aussen und von innen abgezogen und miteinander verzwirnt.
Ich mag diese Methode sehr, weil man da keinen Rest am Ende hat und so den Faden zur Gänze verzwirnen kann.

Was daraus entstehen wird

Was aus diesem Garn entstehen wird, weiß ich auch schon. Und zwar wird es – wie oben bereits erwähnt – im gleichen Projekt landen wie die Adventskalender-Garne. Das wird wieder ein etwas größeres Projekt. Dafür werde ich auch noch ein paar Garne spinnen müssen. Denn vermutlich werde ich so 800-900g Garn benötigen.

Um den heißen Brei herum reden kann ich oder? ^^ Alsooo. Aus diesen vielen handgesponnenen Garnen wird ein Marled Magic Sweater von Stephen West entstehen. Dieser Sweater sieht aus wie eine Mischung aus Pulli und Poncho. Ich liebe ja solche weiten Designs, die die Figur so schön umflattern. Aber dieses gute Stück wird auch eine Menge an Garn verschlingen. Und deshalb muss ich erst noch ein bisschen spinnen, eh ich den Sweater anstricken kann. 🙂

Liebe Grüße

Deine Steffi

Verlinkt mit Freutag, Lieblingsstücke und Caros Fummeley

4 Gedanken zu „Handgesponnen: selbstgefärbter Kammzug Eis und Schnee

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s