Baby-Raglan

Aus Wollresten einen Pullover stricken? Warum nicht! Gerade für ein Baby ist das doch perfekt! So ein kleiner Mini-Pulli frisst nicht so viel Garn und so kann man auch mit kleinen Garnresten einen schönen Effekt erzielen.

Daher hatte ich mich dazu entschieden die vielen ColourEco-Reste, die ich vom Maschenproben stricken und Minis wickeln übrig habe, in einen Raglan-Pulli für meinen nahenden Knirps zu verarbeiten.

ColourEco – Natur pur

Vor der ColourEco haben viele Leute immer etwas Respekt. Allerdings verstehe ich gar nicht so recht wieso eigentlich?! Ja hierbei handelt es sich um ein nonsuperwash-Garn. Das heißt auch, dass man beim Waschen etwas vorsichtiger mit diesem Garn umgehen sollte. Jedoch hält Wolle auch so einiges aus! Oft mehr als man ihr zutraut!

Ich sehe in der ColourEco vor allem, dass sie alle Vorteile von reiner Schurwolle mitbringt. Es wurde eben nicht durch die Behandlung mit Chemikalien oder anderen Verfahren in seiner Struktur verändert und kann so ihr ganzes Potential entfalten. Vor allem die temperaturausgleichende Wirkung von Wolle schätze ich ja sehr. Es sorgt einfach immer für die perfekte Temperatur beim Tragen!

Erst vor kurzem habe ich einen ganzen Blogbeitrag zu dem Thema superwash vs. nonsuperwash geschrieben. Wenn dich der Vergleich interessiert, kannst du gerne hier nochmal nachlesen. Und wenn du etwas mehr Wissen über die richtige Wollpflege benötigtst, dann möchte ich dich gerne auf meinen Blogbeitrag zu diesem Thema verweisen. Du kannst ihn hier nachlesen.

Einen Raglan stricken

Dieses Projekt sollte nicht nur dazu dienen, möglichst viele Garnreste aufzubrauchen. Ich habe es mir hierbei auch zur Aufgabe gemacht, hinter das Geheimnis des Pullover-strickens zu kommen. Ich selbst habe tatsächlich noch nicht soooo viele Pullover gestrickt und das bisher auch nur stur nach Anleitung. Das sorgt meist dafür, dass man das Prinzip gar nicht wirklich hinterfragt, sondern einfach stur das strickt, was einem gesagt wird.

Das wollte ich dieses Mal durchbrechen. Denn auf Dauer möchte ich auch gerne eigene Pullover-Designs entwerfen und veröffentlichen. Doch hier liegt noch ein langer Weg vor mir. Die Babykleidung ist hier wirklich perfekt zum üben. Die Projekte sind recht flott gestrickt und so hat man mehr Zeit zum üben.

Als erstes habe ich mir daher das Grundgerüst eines Raglan-Pullovers vorgenommen. Deshalb habe ich mir die Anleitung MIX Sweater herausgesucht, um einen simplen Raglan in Babygröße nachstricken zu können. Diese Anleitung war aber von Anfang an eher eine Orientierung für mich. Denn ich habe direkt schon anderes Garn benutzt und den Pullover nicht zweifädig gestrickt, wie in der Anleitung angegeben.

Ich werde aber noch ein paar weitere Modelle stricken, bevor ich für mich mein Grundgerüst stehen habe. Vor allem möchte ich unterschiedliche Raglan-Anleitungen miteinander vergleichen. Gerade das Arbeiten mit Größtentabellen macht mir hier noch die größten Probleme. Ein Punkt, den ich auf jeden Fall auch noch üben muss.

Aber nun ist erstmal ein kleiner Pullover entstanden. Ich habe hier die Größe ab 3 Monate gestrickt. So sollte er schön im Winter passen. Die Kleinen wachsen ja ohnehin so wahnsinnig schnell! Ich werde aber bestimmt bald den nächsten Raglan anstricken für den Kleinen. Denn ich habe immer noch ColourEco-Garnreste und Potential zum Üben. 😉

Liebe Grüße

Deine Steffi

Fakten:

Anleitung: MIX Sweater von Pixen DK
Material: ColourEco in Lagune, Gelbgrün, Wassersprenkel, Schokobraun, Flug der Drachen, Korallenrot, Urlaub am Meer, Ocker, Muschelsammler, Pool, Wunderkerze, Waldgrün und Silbergrau
Garnverbrauch: ca. 297m bzw. 85g
Nadelstärke: 3 mm und 3,50 mm

Verlinkt mit Caros Fummeley, DvD, Creadienstag und Lieblingsstücke

10 Gedanken zu „Baby-Raglan

    1. Hihi. So ging es mir früher auch. Aber mittlerweile machen mir solche großen Projekte gar nichts mehr aus. Und der Babypulli zählt ja noch nicht zu den großen Projekten. Der hat ja nichtmal 100g Wolle verschlungen. 🙂

      Lieben Dank jedenfalls! Es freut mich, wenn mein Werk gefällt. 🙂

      Gefällt mir

  1. Hallo Steffi,
    oh, das wird bestimmt äußerst goldig aussehen 😍 der ist schön geworden. Ich finde das klasse, dass du dir die Technik Schritt für Schritt erarbeitest. Das ist bestimmt der beste Weg um später eigene Ideen intuitiv in die Konstruktion einzubetten.
    Liebe Grüße
    Anma

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s